04. Spieltag – SG Darscheid – SV Mehlental (2:1)

04. Spieltag – SG Darscheid – SV Mehlental (2:1)

Sieg in letzter Sekunde

Darscheid. Bis zur letzten Sekunde mussten die Fans warten,  damit der zweite Heimsieg unter Dach und Fach war. Wir erwarteten mit der SG Mehlental einen angeschlagenen Gegner, der diese Saison ohne seine zwei besten Spieler der Vergangenheit auskommen muss. Bisher erlitten sie das gleiche Schicksal, wie wir letzte Saison. Das schien auch in den Köpfen unserer Spieler herum zu spuken. Es fehlte der Ehrgeiz, die Kampfbereitschaft, der letzte Wille, um den Gegner in Schach zu halten. Was daraus folgte, war ein Spiel auf Augenhöhe, gegen einen Gegner, dem man schon anmerkte, dass eine hohe Qualität an Spielpotential verloren ging. Unser Gast bemühte sich mit bescheidenen Mitteln zum Erfolg zu kommen. Unser Team versuchte daraufhin, sich mit wenig Aufwand in Szene zu setzen. Man war sich wohl wieder zu sicher, den Sieg auf einfache Art und Weise einfahren zu können. So sahen wir alle ein Spiel ohne viele Höhepunkte und der Schiedsrichter befreite alle davon mit seinem Halbzeitpfiff.

Zur Pause wechselten wir Kevin Thönnes für Timon Görzen ein, der dann auf der rechten Seite für den bisher fehlenden Druck nach vorne sorgte. Unser Mittelfeld versuchte immer wieder mit Bällen in die Tiefe, Kevin auf dem rechten Flügel in Szene zu setzen. Mehlental hatte dem nicht viel entgegenzusetzen und so konnten wir dann schon den einen oder anderen Angriff initiieren. Mehlental war nur hin und wieder gefährlich über deren Standards. In der 72. Minute gab es Freistoß für Mehlental aus circa 20 Metern Entfernung. Der Schütze schlenzte den Ball in den Winkel, aber Taleb Zoaeter konnte diesen gerade noch so über das Tor lenken. Drei Minuten später schnappte sich Nils 25 Meter vor dem Tor den Ball, wurde nicht wirklich gestört und schoss aus 18 Metern unhaltbar für den Tormann in die linke Torecke. Das schien ein großer Schritt in Richtung zweiter Heimsieg zu sein, doch nach einem Einwurf stand unsere Abwehr etwas indisponiert und Christoph Preis verleitete den gegnerischen Stürmer an der Torauslinie zu einem Abflug, den der Schiedsrichter in der 87. Minute mit einem Elfmeter ahndete. An dem ausgeführten Elfmeter konnte Taleb leider nichts ausrichten und so stand es 1:1. Erinnerungen wurden wach an die vorletzte Saision, als man in den letzten Minuten durch zwei Treffer in der Nachspielzeit auch das Spiel noch verlor. Aber nicht in diesem Spiel, nicht heute. Die Jungs bemühten sich intensiv nicht das Ergebnis halten zu wollen, sondern mit einem späten Tor doch noch den Sieg zu erringen. Die Nachspielzeit war fast rum, als man noch einen Eckball rausholen konnte. Daniel Schmitz lief an, flankte auf den Kopf von Florian Kucher und dieser verwandelte mit einem Kopfball wie selbstverständlich zum 2:1 Siegtor. Der Schiedsrichter pfiff die Partie gar nicht mehr an.

Fazit: Im Gegensatz zu den bisherigen Spielen sahen wir keine gute erste Halbzeit. Wir passten uns zu sehr dem Gegner an, der erst mal nicht verlieren wollte. Insgesamt waren wir zu passiv. Wir müssen uns auf unsere eigenen Fähigkeiten besinnen, auch wenn mit Sven Mohrs, Jo Hoffmann und Marc Schreiber drei Stammspieler fehlten. Trotz allem haben wir gewonnen und nur das zählt im Fußball. Wir lassen uns aber davon nicht blenden und bleiben schön auf dem Teppich. (Alfred Schmitz)

By | 2018-09-03T20:23:23+00:00 September 3rd, 2018|Spielberichte Erste|0 Comments

About the Author:

Leave A Comment