10. Spieltag – SG Darscheid – TuS Daun (1:1)

10. Spieltag – SG Darscheid – TuS Daun (1:1)

Niederlagenserie gestoppt

Mehren. Niederlagenserie gestoppt – dies ist zweifelsfrei die positive Nachricht vom Wochenende. Ansonsten sahen die Zuschauer ein zerfahrenes Spiel, geprägt von der Angst nicht verlieren zu wollen. Man merkte unserer Mannschaft schon an, dass jeder Spieler einen schweren Rucksack auf den Schultern trug. Man war hochmotiviert und wir wollten das Spiel unbedingt gewinnen. Bei Anpfiff war davon jedoch nicht mehr viel zu spüren. Zu verunsichert war man, so dass die Stärken nicht ausgespielt werden konnten. Wir waren bemüht, den Ball in den eigenen  Reihen laufen zu lassen. Daun war bemüht, dies zu unterbinden. Beiden Mannschaften gelang dies nicht wirklich und so sahen die Zuschauer ein typisches Abstiegssduell, das auf ein 0:0 hinauslief, da man sich gegenseitig neutralisierte.

Die wichtigste Aufgabe war es, deren Torjäger aus dem Spiel zu nehmen. Dafür wurde Nils Esser abgestellt. Diese Aufgabe hat er mit Bravour gelöst. Von seinem Gegenspieler war 90 Minuten nichts, aber auch gar nichts zu sehen. Leider konnten seine Mitspieler daraus keinen Profit schlagen. Im Mittelfeld fehlte leider sehr viel Kreativität. Hier gilt es den Hebel anzusetzen. Wir wollten 1:0 in Führung gehen. Leider machte uns hier Martin Müller mit einem tollen 30-Meter-Schuss in den Winkel einen Strich durch die Rechnung. Gottseidank konnte Daniel Schmitz auch mit einem sehenswerten Weitschuss kurz vor der Halbzeit den Ausgleich erzielen. Wir wollten und konnten uns jedoch mit diesem Unentschieden nicht zufriedengeben. Aber auf dem Platz war dann auch nach der Halbzeit keine Kreativität zu erkennen. Uns fehlt noch immer der Mut mehr nach vorne zu spielen. Das Umschalten in den Angriffsmodus gegen eine aufgerückte Mannschaft findet so gut wie nicht statt. Beide Mannschaften waren bemüht kein weiteres Tor zu bekommen und somit endete das Spiel leistungsgerecht 1:1.

Fazit: Zum Leben zu wenig, zum Sterben zu viel. Das beschreibt so in etwa unseren derzeitigen Zustand. Wir kommen einfach nicht ins Rollen. Johannes Hoffmann fehlt uns noch immer und Sven Mohrs ist auch noch nicht einsatzbereit. Wir können nur hoffen dass, wenn der Kader komplett ist, sich auch der Erfolg wieder einstellt. (Alfred Schmitz)

By | 2017-10-31T17:58:23+00:00 Oktober 31st, 2017|Spielberichte Erste|0 Comments

About the Author:

Leave A Comment