13. Spieltag – TuS Ahbach II – SG Darscheid (2:2)

13. Spieltag – TuS Ahbach II – SG Darscheid (2:2)

Weiter warten auf den ersten Auswärtssieg

Leudersdorf. Ahbach gewann die letzten drei Spiele. Wir hatten in keinem der letzten fünf Spiele einen Sieg einfahren können. Außerdem standen Nils Esser und Felix Kolf wegen Erkältungen neben den fünf Dauerverletzten nicht zur Verfügung. Alles andere als gute Vorzeichen. Aber auch kein Grund zu resignieren. Wir hatten ja immer noch 14 einsatzbereite Spieler und zusätzlich mit Jan Mohrs und Marius Ring zwei A-Jugendspieler im Kader.

Dieser Situation Rechnung tragend, konnte sich Jan direkt von Anfang im offensiven Mittelfeld bewähren und, das kann man vorausschicken, seine Aufgabe hatte er sehr gut ausgefüllt. Wie fast in jedem Spiel konnten wir von Minute zu Minute immer mehr das Heft in die Hand nehmen und mit richtig guten Kombinationen den Ball bis in den gegnerischen Strafraum spielen. Auch dort kamen wir ein ums andere Mal zum Torabschluss. Vor allem Johannes Hoffmann, der heute wieder auf der 6er Position seinen Einsatz bekam, hatte eine sehr gute Einschussposition. Doch leider ging dieser Ball knapp über das Tor. Einige Minuten später bediente Jan auf unserer linken Seite Daniel Schmitz, der sich gegen seinen Gegenspieler durchsetzen konnte und von der Torauslinie auf Sven Mohrs flankte, der sich von seinem Gegenpart lösen konnte und aus acht Metern unhaltbar für den Tormann einnetzte. Das war das 1:0 und bis zu diesem Zeitpunkt hochverdient. Allerdings hatten wir wenig später großes Glück, als ein Foul von unserem Torhüter in unserem Strafraum vom Schiedsrichter nicht geahndet wurde. Torhüter war zum ersten Mal Elias Engels, der den abwesenden Stammtormann Taleb Zoaeter hervorragend vertrat. So gingen wir mal wieder mit einem Vorsprung und einem guten Spiel in die Halbzeit.

Danach wieder das gleiche Bild wie all die anderen Spiele. Der Gegner kommt einfach motivierter aus der Pause, will natürlich den Ausgleich erzwingen und wir halten mal wieder nicht energisch genug dagegen. Dadurch werden immer wieder Lücken in unserer Abwehrkette aufgedeckt, die dann zwangsläufig zu Gegentoren führen. So auch dieses Mal. Der Gegner nutzte die fehlende Organisation in der Defensive, um in der 54. Minute zum Ausgleichstreffer zu kommen. Diese fehlende Organisation hielt leider auch weiter an. So konnte die Heimelf in der 77. Minute wieder einen Fehler in unserer Abwehrkette ausnutzen und zum 2:1 einschießen. Maurice Billaudelle, der beim Führungstreffer reichlich Schützenhilfe gegeben hatte, machte seinen Fehler in der 83. Minute wieder wett, als er nach toller Vorarbeit von Marcel Schneider mit einem herrlichen Effetschuss dem Tormann keine Chance lies. Durch dieses 2:2 konnte unsere Mannschaft zumindest mit dem vorgegebenen Minimalziel die Heimreise antreten.

Fazit: Es wiederholt sich immer wieder. In der ersten Halbzeit ein sehr gutes Spiel. Dem Gegner in allen Belangen überlegen. Es fehlen nur die Tore. Ein Tor ist bei dem Aufwand, den wir betreiben, einfach zu wenig. In der zweiten Halbzeit schaltet der Gegner meistens einen Gang höher, um wieder heranzukommen und wir bekommen es einfach nicht hin, den Sack zu zumachen. So bringen wir uns immer wieder selbst in Bedrängnis. Die Vorrunde ist rum. Es sprangen nur drei Siege heraus und das gegen Mannschaften, die unter uns stehen. Es muss sich etwas ändern. Sonst kommen wir wie letzte Saison wieder in Bedrängnis. (Alfred Schmitz)

By | 2018-11-09T12:02:41+00:00 November 9th, 2018|Spielberichte Erste|0 Comments

About the Author:

Leave A Comment