21. Spieltag – SG Kylltal III – SG Darscheid II (2:0)

21. Spieltag – SG Kylltal III – SG Darscheid II (2:0)

Auswärts erneut enttäuschend

Mürlenbach. Bei sommerlichen Temperaturen traten wir in Mürlenbach gegen die dritte Mannschaft der SG Kylltal an. Der Untergrund erwies sich als sehr holprig und von den Maßen her auch kleiner, als man das mittlerweile auf vielen Plätzen gewohnt ist. Damit mussten aber beide Teams zurechtkommen, also galt es Platz und Gegner anzunehmen und das Spiel entsprechend zu gestalten. Gestalten insofern, dass man in erster Linie den Kampf sucht, um dem Gegner entsprechend entgegenzutreten.

In den ersten Minuten tat sich nicht viel auf dem Platz. Beide Mannschaften hatten mehr mit Platz, Ball und warmen Temperaturen zu kämpfen, als mit der Elf auf der Gegenseite. Die Gastgeber begannen mit zunehmender Spieldauer dann uns in der Defensive zu beschäftigen und sich ansatzweise Chancen zu erspielen. Wir waren nicht wirklich in der Lage uns zu befreien und auf des Gegners Tor zu spielen. Es ergaben sich ein bis zwei gute Möglichkeiten für die Gastgeber, die wir zwar klären könnten, dies aber meist unkontrolliert zu Ecken oder Einwürfen Höhe des 16ers.

Nach etwa einer Viertelstunde fiel dann der Führungstreffer für die Heimelf. Ein scharf in den 16er gespielter Ball konnte von uns nicht geklärt werden und am langen Pfosten stand Dennis Lenzen, der 1:0 markierte. In der Folge kamen wir kaum in den Bereich, wo es vor dem Tor des Gegners mal hätte gefährlich werden können. Mit etwas mehr Genauigkeit wäre ein zweiter Treffer gegen uns möglich gewesen. Wie so oft in der Saison waren wir in vielen Zweikämpfen einfach zu spät, haben keine Geduld im direkten Zweikampf bzw. auch im Laufduell und bringen dann Härte ins Spiel. Es gab einige gefährliche Freistöße an unserem 16er, die der Gegner aber nicht zu nutzen wusste.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit konnten wir das Spiel offener gestalten, ohne aber wirklich Gefahr auszustrahlen. Viele Bälle gingen auf beiden Seiten verloren, da keiner in der Lage war, ein vernünftiges Passspiel auf den Platz zu bringen. Wir bekamen in der 65. Minute noch durch einen berechtigten Elfmeter das zweite Gegentor, womit das Spiel dann auch gelaufen war. Man merkte den Spielern an, dass auf beiden Seiten keine Mannschaft auf dem Platz stand, die seit dem Winter vernünftig trainiert hat.

Fazit: Ein insgesamt typisches Spiel und insbesondere ein typisches Auswärtsspiel von uns. Auf des Gegners Platz sind wir gelinde gesagt eine Katastrophe. Bis dato gab es auswärts einen Punkt. In Mürlenbach machten wir nicht den Eindruck das zu ändern. Wir laufen nur dann, wenn wir eine Chance auf den Ball sehen und dann meist nur halbherzig. Die Bereitschaft einfach zu laufen und den Gegner zu verunsichern? Fehlanzeige! (Markus Fandel)

By | 2018-08-17T13:12:25+00:00 April 25th, 2018|Archiv|0 Comments

About the Author:

Leave A Comment