24. Spieltag – SG Darscheid II – DJK Kelberg II (3:2)

24. Spieltag – SG Darscheid II – DJK Kelberg II (3:2)

Starker Auftritt beschert den Sieg

… und wird am grünen Tisch aberkannt

Darscheid. Nach einer Saison mit wenig Höhen und vielen Tiefen kam die DJK Kelberg II zu Besuch nach Darscheid, die kurz vor ihrer Meisterschaft standen. Aufgestiegen ist die Truppe von Jürgen Maas ohnehin, doch möchte man natürlich auch nach dem letzten Spieltag von ganz oben grüßen. Bereits vorher ergeben wollte sich unsere Mannschaft keineswegs. Erstens hatte man im Hinspiel eine enttäuschende und blutleere Leistung gezeigt, die es nun wettzumachen galt. Zweitens hatte ein Spieler der Gäste nach dem Hinspiel unsere Mannschaft in den sozialen Medien ein wenig durch den Kakao gezogen, woran man sich gerne noch einmal zurückerinnerte und drittens war die Motivation hoch genug, unserem JSG-Partner die erste Niederlage zu verpassen.

Temporeich ging es zu Beginn zu und die Gäste übernahmen früh die Initiative. Unsere Elf brauchte einige Zeit, um sich auf Kelberg einzustellen, was diese zu nutzen wussten. Nach zehn Minuten hatte der Tabellenführer die erste Chance, doch machte sich Elias Engels lang und klärte. Ohnehin war unser Torhüter gegen Kelberg besonders motiviert, zeigte eine starke Leistung und war zwei Minuten später wieder zur Stelle. Nach 15 Minuten setzte unsererseits Gabriel Michels die erste Duftmarke, doch sein Schuss vom 16er ging knapp rechts vorbei.

Von nun an war unsere Mannschaft besser im Spiel. Zwar spielte Kelberg gefällig nach vorne und zeigte die bessere Spielanlage, doch fehlte den Spielern gefühlt der letzte Biss und der letzte Meter zum Ball wurde sich zu oft gespart. Das spielte Fandels Elf in die Karten, da man sich hellwach präsentierte und mit fortschreitender Spieldauer immer mehr Oberwasser gewann. Auch wenn das Spiel verflachte, was uns entgegenkam, konnte sich die Mannschaft belohnen und den verdienten Ausgleich erzielen. Eine Flanke in den Strafraum, die von Kelbergs Verteidigung falsch eingeschätzt wurde, landete bei Felix Kolf, der den Ball über den Torhüter hob und das Leder im Tor unterbrachte. (37.).

Dass an diesem Tag drei Punkte möglich waren, merkte man der Mannschaft an. Dementsprechend konzentriert ging es in die zweite Hälfte, in welcher der immer agile Michels direkt einmal eine Duftmarke setzte, doch traf dieser aus spitzem Winkel nur den Pfosten (50.). Besser macht es Chris Alberg mit dem Tor des Tages. Mit einem gefühlvollen Schuss aus dem Fußgelenk, lochte dieser aus mehr als 30 Metern über den Torhüter hinweg ein und sorgte für die vielumjubelte Führung (56.).

Der Rückstand brachte die Gäste in Zugzwang und Kelberg legte noch einmal einen Gang zu. Etwas zu sehr überließ unsere Mannschaft dem Aufsteiger das Spiel, doch wusste Kelberg trotz Überlegenheit nicht viel mit dem Ball anzufangen. Hinten stand man meist sicher und konzentriert und behielt in den entscheidenden Zweikämpfen die Oberhand. Mit fortschreitender Spieldauert musste auch Kelberg konditionell Tribut zollen und so erzielte Marcel Schneider das dritte Tor. Ein langer Freistoß von Florian Papberg wurde vom Gästekeeper ungeschickt nach vorne abgewehrt und so landete das Leder bei Schneider, der mit dem Ball über die Linie rollte (84.). Das Spiel schien entschieden, doch kam Kelberg nochmal ran, nachdem man nach einer Flanke von rechts völlig unbedrängt einnetzen konnte (88.). Doch wenige Sekunden später pfiff Schiedsrichter Schmitt ab und bescherte unserer Mannschaft drei verdiente Punkte und Kelberg damit die erste Niederlage.

Fazit: Ein erkämpfter und letztlich verdienter Sieg unserer Mannschaft, die den Sieg an diesem Tag einfach mehr wollte. Bei Kelberg schien aufgrund des bereits gesicherten Aufstiegs die Luft etwas raus zu sein. Doch soll dies die Leistung unserer Elf nicht schmälern. Endlich einmal zeigten die Jungs wieder, was in ihnen steckt, wenn man gemeinsam an einem Strang zieht und auch wirklich alles für den Sieg gibt. (Daniel Schmidt)

Anmerkung: Das Spiel wurde am grünen Tisch mit 0:0 und drei Punkten für Kelberg II gewertet, nachdem die Gäste Protest einlegten. Aufgrund der Stammspielerregelung hätte Felix Kolf nicht eingesetzt werden dürfen. Natürlich hätte das nicht passieren sollen, was aber nichts an der sehr guten Leistung unserer Mannschaft ändert.

By | 2018-08-17T13:12:10+00:00 Mai 10th, 2018|Archiv|0 Comments

About the Author:

Leave A Comment