B-Klasse – 01. Spieltag – SG Mehren – SG Prümer Land (1:3)

Niederlage gegen den Favoriten

Mehren. In unserem ersten Heimspiel trafen wir auf den Meisterschaftsfavorit Prüm-Wallersheim. Im Vorfeld war uns klar, dass wir nach dem Spiel wüssten, wo wir stehen.

Die Prümer ließen von Anfang an keine Zweifel daran aufkommen, dass sie bei uns gewinnen wollten und haben sofort das Heft in die Hand genommen. Mit einem starken Offensivspiel haben sie uns eine halbe Stunde lang tief in unserer eigenen Spielhälfte festgenagelt. Da unsere Abwehrkette auch sehr tief stand, gelang es uns in dieser Phase überhaupt nicht, unser eigenes Spiel aufzuziehen. Patrick Lenartz sollte Stürmer spielen und für etwas Luft sorgen, hatte aber zu wenig Ballkontakte, um uns hier zu entlasten. In dieser Drangperiode fiel dann auch das verdiente 1:0 für Prüm. Nach dreißig Minuten gelang es aber dann doch, uns von diesem Offensivdruck zu befreien. Wir stellten die Abwehrkette zehn Meter höher und konnten dadurch selbst mehr Druck aufbauen. Das war dann auch die stärkste Phase in unserem Spiel. 1:0 ging es dann für unseren Gegner in die Halbzeit. Da das Spiel bei diesem Ergebnis immer noch vollkommen offen war, hatten wir unsere Mannschaft zu mehr Mut motiviert. Da die Jungs das annahmen, konnten wir das Spiel dadurch weitestgehend ausgeglichen halten. Leider haben wir uns in der zweiten Hälfte durch einen Konter und einen individuellen Fehler im Spielaufbau selbst um ein besseres Ergebnis gebracht. Den Treffer zum 1:3 steuerte dann Michael Lubczynski in der Endphase bei.

Fazit: Wir konnten mit der wohl besten Mannschaft dieser Klasse ganz gut mithalten. Das harte Vorbereitungstraining machte sich doch schon bezahlt, auch wenn wir ohne Punkte blieben. Unser Manko bleibt einfach die fehlende Durchschlagskraft in der Offensive. Aber das sollte bei den nächsten Spielen zu kompensieren sein. (Alfred Schmitz)

Share

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.