03. Spieltag – SG Mehren – SG Obere Kyll-Gönnersdorf (0:3)

03. Spieltag – SG Mehren – SG Obere Kyll-Gönnersdorf (0:3)

Katastrophales Heimspiel

Mehren. Nach diesem Heimspiel ist eine Entschuldigung gegenüber unseren Fans angebracht. Die Mannschaft ließ alles vermissen, was ein Team benötigt, um gegen eine schwächere Mannschaft punkten zu können. Es fing mit dem Lauftempo an. Kaum Spurts, Traben auf dem Platz und dann noch zu weit vom Gegenspieler weg. Keine Kampfbereitschaft. Das Team versuchte überhaupt nicht den Körperkontakt zum Gegner herzustellen. Man war immer zu weit weg, spielte im Raum und wunderte sich dann, dass man immer zu spät kam. Die Qualität am Ball, d.h. den Ball stoppen und das Passspiel, war erschreckend schlecht. Als Fan darf man sich fragen, was wir die 10 Wochen in der Vorbereitung gemacht haben. Keine Leidenschaft, die zeigt, dass man das Spiel gewinnen wollte und fehlende Abstimmung untereinander. Man könnte noch viel mehr Punkte aufzählen, aber das werden wir noch intern klären. Vor allem das Umsetzen von taktischen Vorgaben, die praktisch nicht stattfanden. So werden wir nicht mal einen Blumentopf gewinnen.

Was gibt es zum Spiel zu sagen? Der Gegner fing vorsichtig an und wir spielten mutlos hinten raus. Sobald ein bisschen Druck des Gegners aufkam, wurden lange Bälle gespielt, die allesamt beim Gegner landeten. Damit machten wir unseren Gegner stark und mit zunehmender Spieldauer immer mutiger. So bettelten wir förmlich um das erste Gegentor, das dann auch nach circa 20 Minuten fiel. Man packte im Mittelfeld und vor dem Strafraum nicht richtig zu und so ließ man den gegnerischen Spieler auf das Tor schießen, der dankend zum 0:1 abschloss. Nach einem Missverständnis zwischen unserem Tormann und Abwehrspieler fiel 10 Minuten später das 0:2. In der Kabine wurde unser Trainer dann richtig laut, da die erste Halbzeit einer Arbeitsverweigerung gleich kam. In der Hoffnung, dass wir nach der Pause nochmals Fußball spielen wollten, spielte kurz nach der Halbzeit ein gegnerischer Mittelfeldspieler auf der linken Seite drei unserer Spieler aus und bediente seinen Mitspieler mit einem Pass, den dieser zum 0:3 nutzte. Damit war das Spiel praktisch entschieden. Entscheidende Torchancen konnten von unserem Team nicht mehr herausgespielt werden.

Fazit: Ein grottenschlechter Kick unserer Mannschaft. Auch wenn mit Marc Schreiber, Jo Hoffmann und Tobi Becker drei Spieler fehlten, ist die Gesamtleistung nicht erklärbar. Wir werden deshalb in Zukunft noch härter trainieren, um zumindest in puncto Lauf- und Kampfbereitschaft wettbewerbsfähig zu werden. (Alfred Schmitz)

By | 2017-10-27T11:14:11+00:00 September 12th, 2017|Spielberichte Erste|0 Comments

About the Author:

Leave A Comment