B-Klasse – 12. Spieltag – SG Obere Kyll-Gönnersdorf – SG Mehren (3:2)

B-Klasse – 12. Spieltag – SG Obere Kyll-Gönnersdorf – SG Mehren (3:2)

Vierte Pleite in Folge

Gönnersdorf. Zum vierten Male hintereinander mussten wir eine vermeidbare Niederlage hinnehmen.  Am Sonntag waren wir zu Gast beim Tabellenzweiten in Gönnersdorf. Unter der Woche hatten wir schon wieder einen Verletzten zu beklagen. Philipp Gundert hatte sich beim Abschlusstraining zwei Finger gebrochen und muss nun am Donnerstag operiert werden. Es ist schon unglaublich, wie unsere Mannschaft von Woche zu Woche Nackenschläge hinnehmen muss und trotzdem immer noch motiviert genug ist, dem Gegner mit Einsatz, Lauf- und Kampfbereitschaft alles abzuverlangen. So übernahmen wir auch von Anfang an das Zepter und erspielten uns die eine oder andere Torchance. Marcel vergab nach tollem Zuspiel von Nils die erste Torchance. Aus 15 Meter zog er ab und der Ball ging nur ganz knapp über das Tor. Überhaupt konnten wir an die starke erste Halbzeit im letzten Spiel gegen den Tabellenführer aus Roth-Kalenborn anknüpfen und immer wieder Torchancen erarbeiten. Es blieb unserem Spielführer vorbehalten nach Rückpass von Florian das 1:0 Führungstor zu erzielen. Leider hielt diese Führung nur ein paar Minuten. Unsere Verteidigung war einmal unachtsam und der Gastgeber konnte nach unserer Vorarbeit ausgleichen. Nach der Pause verstärkten sich unsere Offensivbemühungen noch mehr und wir hatten gefühlt alle 10 Minuten eine 100 % Torchance im und am gegnerischen Torraum. Leider konnten wir die gut herausgespielten Chancen nicht verwerten. Und wie immer, wenn man das Glück nicht auf der eigenen Seite hat, führte wiederum einer der wenigen Fehler im Abwehrbereich zur Führung der SG Oberkyll. Unser Schlussmann wehrte den Ball hab und bekam ihn dann so unglücklich auf den Rücken, dass daraus das Führungstor resultierte. Ich bemühe mal ein Zitat eines früheren Bundesligaspielers: „Zuerst hatten wir kein Glück und dann kam auch noch Pech hinzu.“ Eine weitere Unachtsamkeit bei einem Eckball nutzten die Gastgeber zum 3:1 eiskalt aus. Nach dem glücklichen Führungstor waren wohl viele Spieler beim Eckball nicht voll konzentriert. Sonst wäre auch dieses Tor nicht gefallen. Man muss es wohl unter die Rubrik „geschenktes Tor“ einstufen.  Aber aufgeben gibt es bei unserer Mannschaft nicht und so erspielten wir uns noch weitere hochkarätige Torchancen. Paddy spielte im 16er quer vor dem Tormann auf Richi, doch dieser konnte den Ball nicht im Tor unterbringen. Andy L., den wir nach vorne beordert hatten, haute einen langen Ball volley an den Torpfosten und Paddy blieb es noch einmal vorbehalten. den Anschlusstreffer fünf Minuten vor Schluss zu erzielen. Wir warfen dann alles nach vorne, konnten jedoch den hochverdienten Ausgleich nicht mehr erzielen.

Fazit: Wir können mit dem Spiel hochzufrieden sein. Aber was nützt uns das, wenn am Ende für ein leidenschaftlich geführtes Spiel der Gegner als Gewinner vom Platz geht.  Wir haben jetzt hintereinander gegen den Tabellenersten und Tabellenzweiten gespielt und waren mit unserer dezimierten Truppe zumindest ebenbürtig. Das Glück wird wieder zurückkehren, genauso wie die verletzten Spieler wieder zurückkehren werden. Auf diesen Moment werden wir zuarbeiten. Und dann werden unsere Fans auch wieder Spaß mit uns haben. Sicher? Ganz sicher! (Alfred Schmitz)

By | 2017-09-01T16:11:43+00:00 November 10th, 2015|Archiv|0 Comments

About the Author:

Leave A Comment