B-Klasse – 14. Spieltag – SG Prümer Land-Wallersheim – SG Mehren (1:2)

Niederlagenserie beendet

Wallersheim. Gegen die SG Prüm gelang in einem kampfbetonten Spiel der erste Sieg nach fünf Niederlagen in Folge. Dass das ausgerechnet beim Titelfavoriten der SG Prüm-Wallersheim  gelang, ist nach der Leistung gegen Dreis-Brück schon mehr als erstaunlich. Was waren die Gründe? Mitte der Woche wurde eine „Krisensitzung“ mit einer eingehenden Analyse durchgeführt, was zu der katastrophalen zweiten Halbzeit gegen Dreis-Brück geführt hat. Da waren sich Trainerstab und Mannschaft ziemlich einig, dass der fehlende Kampf hier ausschlaggebend war. So gab es für das Spiel gegen die seit Wochen sieggewohnten Gastgeber nur eine Parole „über den Kampf“ zumindest einen Punkt zu holen. Wir wollten daher nicht mehr im Raum spielen, sondern sehr kompakt, Mann gegen Mann im Defensivbereich agieren. Entsprechend aggressiv gingen wir in das Spiel. Von Anfang waren wir an den Gegenspielern, ließen diesen in den ersten 30 Minuten keine Zeit zum Atmen und keine Torchancen zu. Im Gegenteil, nach ca. 15 Minuten wurde von Florian Engels ein Eckball genau auf den Kopf von Paddy geschlagen und daraus ergebend hatten wir zwei Mal die ganz große Chance das verdiente Führungstor zu erzielen. Erst nach 30 Minuten konnte sich die SG Prüm zwei Torchancen nach Standards erspielen, aber zwei Mal konnten wir – auch mit Glück – auf der Linie retten. So ging es in die Halbzeit.

Unser Motto blieb das gleiche, rausgehen und genauso hart in den Zweikampf gehen, wie in der ersten Halbzeit. Außerdem wechselten wir Sven Mohrs für Nils Esser ein, der sich ob der vielen Zweikämpfe aufgerieben hatte. Mit dieser Auswechselung kam die SG Prüm dann überhaupt nicht mehr zurecht. So konnten wir kurz nach der Halbzeit zwei Mal mit tollen Pässen in die Spitze Sven mustergültig bedienen, der dann auch zum 1:0 und 2:0 abschloss. Das hätte die Entscheidung an diesem Tag sein können. Allerdings bekam Florian zwei Mal die gelbe Karte gezeigt und musste nach ca. 065 Minuten vorzeitig in die Kabine. Das machte die Partie dann nochmals spannend. Der Gegner, seit Wochen unbesiegt, auf eigenem Platz spielend, gegen einen dezimierten Gegner! Die warfen dann natürlich alles nach vorne. Aber die Laufbereitschaft und Kampfbereitschaft unserer Mannschaft war an diesem Tag einfach nicht zu brechen. Durch unermüdliches Angreifen an der Mittellinie zwangen wir den Gegner immer wieder zu langen Bällen auf unseren 16m Raum. Aber da stand unsere Viererkette, wartend auf diese langen Bälle und pflückte einen Ball nach dem anderen herunter. Was hier nicht verteidigt werden konnte, entschärfte Marc in großartiger Manier. So ließen wir nur einen Anschlusstreffer zu und fanden damit die beste Antwort auf das letzte Heimspielergebnis mit der Mitnahme von drei Punkten.

Fazit: Die Mannschaft hat das umgesetzt, was wir Trainer eingefordert hatten. Weg von der Raumverteidigung und hin zum körperbetonten Zweikampf-Spiel. Dies schien in den letzten Wochen verloren! Wenn es uns gelingt, diese Leidenschaft, die Laufbereitschaft und die kämpferische Einstellung in den nächsten drei verbleibenden Spielen umzusetzen, werden wir wieder in die Erfolgsspurt zurückfinden. (Alfred Schmitz)

Share

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.