Interview mit Uli Kalitzki & Alfred Schmitz

Interview mit Uli Kalitzki & Alfred Schmitz

Alfred, wie fällt dein Fazit zur vergangenen Saison aus? Wo siehst du die Stärken der Mannschaft, die man mit in die neue Saison nehmen muss und die Schwächen, die es abzustellen gilt?

Alfred: Wir waren frühzeitig alle Abstiegssorgen los. Nach oben ging allerdings frühzeitig auch nichts mehr. Insofern fehlte im Jahr 2017 die Anspannung und das ist für ein Sportteam auch nicht gut. Die Stärke der Mannschaft liegt ganz klar am Zusammenhalt. Man spielt schon über 6 Jahre fast mit der gleichen Mannschaft zusammen, da spielt sich vieles ein. Die Schwächen lagen ganz klar im Offensivbereich, weil wir da die letzten Jahre verletzungsbedingt nur sehr schwach besetzt waren.

Wie stellt sich die Situation zur neuen Saison dar? Welche Zu- und Abgänge gab es. Ist der Kader gut aufgestellt?

Alfred: Es gab keine Zugänge und mit Christopher Draudt und Andy Lenarz zwei kaum ersetzbare Abgänge. Insofern stehen wir personell noch schlechter da als letzte Saison. Wir scheinen eine große Familie zu bleiben.

Wie beurteilt ihr den Verlauf der Vorbereitung? Hat die Mannschaft gut mitgezogen? Könnt ihr aus dem Vollem schöpfen oder gibt es wieder (langwierige) Verletzungen zu beklagen? 

Uli: Die Mannschaft hat von Beginn der Vorbereitung an gut mitgezogen. Personelle Engpässe konnten immer wieder kompensiert werden. So auch beim Trainingsspiel im Rahmen der Sportwoche in Walsdorf. Danke an dieser Stelle an unsere zweite Mannschaft. Die personelle Situation stellt sich derzeit etwas entspannter dar. Bleibt zu hoffen, dass sich dies zum Start in die neue Saison nicht ändert.

Alfred: Trotz dieser angespannten Situation kann ich sagen, dass wir die beste Vorbereitung hatten, seit ich hier Trainer bin. Letzte Woche hatten wir zum Beispiel im Training mindestens 15 Spieler und sind im Pokal seit Jahren mal wieder eine Runde weiter. Wir haben ja aus der letzten Saison ein volles Lazarett, weitere verletzte Spieler sind zurzeit nicht zu beklagen.

Welches Ziel habt ihr euch für die neue Saison gesetzt? 

Alfred: Wenn wir mal ohne größere Verletzungen auskämen, müsste ein besserer Platz als letzte Saison herauskommen.

Uli: Da bin ich ganz bei Alfred.

Uli, welche Ziele hast du dir persönlich gesetzt? Welcher Fußballphilosophie folgst du? Wie läuft die Zusammenarbeit mit Alfred?

Uli: Mit der Mannschaft erfolgreich zusammen zu arbeiten. Mit meinen bisherigen Mannschaften habe ich ein 3-5-2 System gespielt. Hierbei wollen wir durch ein zahlenmäßig kompaktes Mittelfeld uns immer wieder Torchancen heraus spielen und natürlich verwerten. Das System mit der Dreierkette wurde sehr positiv von der Mannschaft angenommen und innerhalb kurzer Zeit hervorragend umgesetzt. Die Zusammenarbeit mit Alfred ist super. Wir besprechen viel, um das optimale für unsere Mannschaft heraus zu holen.

Deine fünfte Saison als Co-Trainer der ersten Mannschaft, der vierte Trainer an Bord. Was konntest du in der Zeit für dich persönlich, aber auch für den Fußball mitnehmen? Verfolgt(e) jeder der Trainer eine andere Idee von Fußball oder gibt es viele Gemeinsamkeiten? Siehst du es als Nachteil an, dass du nun wieder einen neuen Cheftrainer an deiner Seite hast?

Alfred: Jeder Trainer bringt eigene Ideen und seine eigene Philosophie mit. Insofern erweitert das natürlich auch meinen sportlichen Horizont. Man kann dann schon vieles abwägen, was zur Mannschaft passt und was nicht so gut angenommen wird. Klar ist natürlich auch, dass wenn jedes Jahr ein neuer Trainer kommt, die Kontinuität fehlt. Eine gute Philosophie muss reifen, damit man nach Jahren Erfolge einfahren kann. Gerade mit Daniel Haas bestand schon eine sehr starke Verbundenheit. Wir waren fast täglich im Kontakt. Das war schon sehr inspirierend. Uli ist ein Trainer alten Schlages. Das gefällt mir sehr gut und passt eigentlich auch zur Mentalität unserer Mannschaft. Ich verspreche mir eine sehr positive Zusammenarbeit und hoffe halt, dass er uns dann doch einige Jahre zur Verfügung stehen wird.

Wie ist die Stimmung in der Mannschaft? Einige stehen schon viele Jahre im Kader. Habt ihr das Gefühl, dass gerade diese Spieler noch immer voll motiviert sind und die jüngere Generation mit ihrer Erfahrung heranführen?

Uli: Die Stimmung in der Mannschaft ist ausgezeichnet. Die Motivation stimmt ebenfalls. Dies hat die Mannschaft besonders in der 1. Pokalrunde gegen die SG Stahl/Mötsch unter Beweis gestellt.

Alfred: Die Stimmung in der Mannschaft ist überragend gut. Mitgetragen auch dadurch, dass wir zurzeit keine Verletzten haben und es in der Offensive sehr gut aussieht. Wir haben mit Tobias Becker und Nils Esser schon ein starkes Team im Sturm. Außerdem ist die taktische Umstellung auf die Dreierkette sehr gut gelungen.

Wer wird eurer Meinung nach aufsteigen? Rechnet ihr mit einer ausgeglichenen Saison zwischen allen Mannschaften oder wird es wieder welche geben, die schon früh Meisterschaft und Abstieg unter sich ausmachen?

Uli: Vorne mitspielen werden meiner Meinung nach die SG Kylltal-Gerolstein und der SV Mehlental. Ich gehe davon aus, dass wir ein breites Feld an Mannschaften haben, die sich um die Mittelfeldplatzierungen streiten werden. Klare Abstiegskandidaten kann ich derzeit nicht benennen.

Alfred: Da fällt mir dieses Jahr ein Ausblick sehr schwer. Ich rechne mit einer Mannschaft, die zurzeit keine Aufstiegsambitionen hat. Unten sehe ich Oberbettingen, Nohn, Üdersdorf und Daun, die wohl um den Klassenerhalt kämpfen müssen.

By | 2017-09-02T00:36:52+00:00 September 1st, 2017|News|0 Comments

About the Author:

Leave A Comment