22. Spieltag – SG Darscheid II – SG Dockweiler II (5:2)

22. Spieltag – SG Darscheid II – SG Dockweiler II (5:2)

Deutlicher Heimsieg

Darscheid. Nach dem Remis zwei Tage zuvor gegen Brockscheid, empfingen wir die Gäste aus Dockweiler zum Kräftemessen. Für uns galt es den positiven Trend fortzusetzen und die Punkte in Darscheid zu halten.

Die Gäste spielten von Beginn an gut mit und wir brauchten etwa eine Viertelstunde, um besser ins Spiel zu kommen. Dockweiler hatte bis dahin die eine oder andere Möglichkeit in unseren 16er zu kommen, ohne aber zwingend zu sein. Die größte Chance hatte Tino Hotho, der an diesem Tag den Gästen aushalf und einen Kopfball etwa einen halben Meter neben das Tor köpfte. Danach verstanden wir es besser den Gegner wegzuhalten und unsererseits Angriffe auszuspielen. Man merkte meiner Mannschaft an, dass sie mit zunehmender Dauer mehr Gefallen am Spiel fand und auch vermehrt den Weg nach vorne suchte. So konnten wir kurz vor der Halbzeit den Führungstreffer durch Gabriel Michels erzielen. Aufgrund des Verlaufs bis dahin auch nicht unverdient.

Mit Beginn der zweiten Hälfte galt es für uns den knappen Vorsprung auszubauen und auf ein zweites Tor zu gehen. Innerhalb von vier Minuten konnte Justin das 2:0 und 3:0 für uns erzielen. Danach war bei den Gästen etwas die Luft raus und wir taten nicht mehr als nötig. Das Spiel plätscherte so dahin und es tat sich nicht viel auf dem Platz. Wie solche Spiele dann manchmal laufen, wird es aus dem Nichts wieder spannend. Die Gäste erzielten in der 78. Minute den Anschlusstreffer zum 3:1 durch Marko Rollmann. Denkt man schon mal: Passiert halt. Doch vier Minuten später fiel dann allerdings das 3:2 durch Dennis Kowalewski und es war wieder spannend. Dockweiler hoffte auf seine Chance zum dritten Treffer. Wir konnten den Gästen dann aber durch ein schönes Freistoßtor von Gabriel in der 86. Min entgegentreten, ehe Justin in der 89. Minute noch das 5:2 erzielte.

Fazit: Verdienter Heimsieg nach einer guten Leistung über weite Strecken des Spiels. Wir waren endlich mal in der Lage, „uns“ auf den Platz zu bringen und damit auch unser Spiel. Meine Mannschaft hat sich in einem guten Spiel mit drei Punkten selbst belohnt! (Markus Fandel)

By | 2018-08-17T13:12:18+00:00 April 25th, 2018|Archiv|0 Comments

About the Author:

Leave A Comment