D-Klasse – 07. Spieltag – SG Mehren II – SV Nohn II (4:0)

Starke Mannschaftsleistung

Mehren. Nach dem freien Spieltag in der Vorwoche durfte man gespannt sein, ob und wie die Zweite die Leistungssteigerungen aus den Vorwochen mitnehmen konnte. Die Gäste aus Nohn standen bis zu diesem Spieltag drei Punkte vor unserer Elf. Trainer Markus Fandel hatte fast seinen kompletten Kader beisammen und konnte aus dem Vollen schöpfen. Gute Vorzeichen also, die Punkte im heimischen Rund zu behalten.

Zu Beginn der Partie ging es eher ruhig auf dem grünen Geläuf zu und man begegnete sich mit Respekt, da die Spiele beider Mannschaften bisher oft recht eng zugingen. Nach einem längeren Abtasten der beiden Teams waren es die Gäste, die in der 15. Minute den ersten Torschuss aus halblinker Position abgaben. Gefährlich wurde der Schuss jedoch nicht, was auf der Gegenseite im direkten Anschluss schon anders aussah. Eine Flanke von rechts flog im Sechzehner an Freund und Feind vorbei und fiel Thomas Dimmig direkt vor die Füße. Den Torschrei auf den Lippen, konnte er ihn jedoch nicht verwerten und rutschte ihm über den Spann.

Von nun an war unsere Truppe im Spiel und beherrschte das Geschehen von Minute zu Minute mehr. Nach einer Flanke von Chris Alberg auf Florian Dietrich startete dieser auf der rechten Seite durch und zog in den Strafraum. Sein Schuss aus aussichtsreicher Position ging jedoch einige Meter am Tor vorbei (20.).

Nohn sah sich zusehends in die Defensive gedrängt und verlor die Bälle meist schon an oder kurz vor der Mittellinie, was zu guten Chancen unserer Truppe führte. Ein feiner Spielzug über die linke Seite mit einem Pass in die Gasse ermöglichte die nächste Chance, doch verzog Philipp Schüler aus rund zehn Metern und das Leder landete neben dem Tor (29.). Die nächste Chance in Führung zu gehen bot sich kurz darauf, als der Ball von links in den Fünfer flog, jedoch schon wieder keinen Abnehmer fand (32.)

Chancen, aber keine Tore, das bisherige Problem der Saison, schien schon fast wieder aktuell zu werden, als unsere Elf doch noch die längst fällige Führung erzielte. Niklas Butzen war es, der über die rechte Seite startete, mit dem Ball einen Gegenspieler umkurvte und in den Strafraum zog, den Ball in den Fünfer passte und dort ausgerechnet Thomas Dimmig fand, der seine schon länger anhaltende Torflaute beendete und aus fünf Metern einnetzte (37.).

Mit der knappen, aber hochverdienten Führung ging es dann in die Kabinen. Nach Wiederanpfiff war das Spiel in den ersten Minuten durch viel Kampf und Leerlauf geprägt. Doch übernahm man frühzeitig wieder das Ruder, um Nohn bloß nicht irgendwie ins Spiel zurückkommen zu lassen und so setzte Justin Kessler die erste Duftmarke, als er mit einem gefühlvollen Schuss aus dem Fußgelenk vom Sechzehner aus den Ball in Richtung Torwinkel streichelte, vom Torhüter aber geklärt werden konnte (55.).

Die Gäste fanden weiterhin nicht statt und versuchten ihr Glück mit einem Distanzschuss, der aber an einem unserer Spieler hängen blieb und somit nichts einbrachte (61.). In der Folge merkte man den Gästen die aufkommende Müdigkeit an, die kaum noch eine gelungene Aktion nach vorne fertigbrachten. Es dauerte jedoch bis zur 70. Minute, bis man die Lücken zu nutzen wusste. So war es ein Ball vom eingewechselten Marco Schmalz in den Lauf von Philipp Schüller, der den Gegenspieler überlupfte, auf den Torwart zulief und in mit rechts in den Winkel vollendete – 2:0 (70.).

Als Zuschauer hatte man nun das Gefühl, dass die Messe hier gelesen war und die Gäste nicht mehr zurückkommen würden, doch zeigte sich die Elf um Trainer Markus Fandel weiterhin engagiert und mit viel Elan nach vorne. Dass die Gäste in der 76. Minute den ersten Torschuss in der zweiten Halbzeit hatten, sagt alles über die Kräfteverhältnisse an diesem Tag aus. Der kurzzeitigen Nachlässigkeit geschuldet, kam Nohn aber fast doch noch zum Anschlusstreffer. Einem Angriff über die völlig offene rechte Seite folgte eine Flanke in den Strafraum, die der freistehende Angreifer der Gäste aber zum Glück nicht verwerten konnte und das Tor verfehlte (78.).

Kurz darauf machte Chris Alberg endgültig den Sack zu. Völlig freigelassen wurde er mitsamt dem Ball auf der linken Seite geschickt, sprintete in den Sechzehner und lochte zum 3:0 ein (81.). Den Schlusspunkt setzte schließlich Niklas Butzen in der 85., als er einen Fehlpass der Gäste in der Vorwärtsbewegung abfing, durch die lückenhafte Defensive lief und das Leder unten rechts in den Maschen unterbrachte.

Fazit: Eine an diesem Tage sehr starke Leistung unserer zweiten Mannschaft. Auch wenn sich die Gäste enttäuschend präsentierten, war es viel mehr die Stärke unserer Truppe, die an diesem Tag zum Erfolg führte. Man ließ Nohn nur selten Luft, zeigte sich gedankenschnell und konzentriert. Gerade in der D-Klasse gibt es immer viel Raum für Verbesserungen und für mich persönlich steht fest, dass in dieser Mannschaft noch viel mehr steckt, als man bisher zu zeigen im Stande ist. Bleibt also zu hoffen, dass der Trainer die Truppe weiter verbessern und man die Leistung wie an diesem Tage über die ganze Saison mitnehmen kann. Weiter so! (Daniel Schmidt)

Share

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.