Big Points am Tag der Amateure

Mehren. Bei bestem Fußballwetter lud unsere SG zum Stelldichein gegen die Vertretung aus dem Kylltal ein. Beide Teams mussten punkten. Unsere Mannschaft, um sich vorerst Luft im Tabellenkeller zu verschaffen und die Gäste, um den Anschluss an die Region der Nichtabstiegsplätze herzustellen.

In der Anfangsviertelstunde tasteten sich beide Teams ab und niemand war bereit auch nur etwas Risiko zu gehen. Man versuchte sich durch eine stabile Abwehrarbeit nach vorne zu kombinieren. Dabei war es der an diesem Tage hervorragend aufgelegte Nils Esser, der die erste Chance im Spiel hatte. Einen halbhohen Pass in die Gasse nahm Nils dankend auf, umkurvte darauf den Torhüter, doch im letzten Moment klärte dieser mit dem Fuß (10‘). Darauf verflachte das Spiel vorerst wieder, da beide Teams die Bälle im Halbfeld abräumten und ohne Fortune im Angriff agierten.

Das gefälligere Spiel zeigte unsere Elf zwar, doch die zweite Chance der Partie lag auf Seiten der Gäste. Eine Flanke von links erreichte den langen Pfosten und weil der Angreifer den Ball nicht richtig traf, flog das Leder an den Pfosten (27‘). Durchatmen war angesagt, bis Daniel Schmitz seine Schnelligkeit ausnutzte, vor der Defensive den Ball rund 25 Meter vor dem Tor erreichte, die Bogenlampe ihr Ziel jedoch knapp verfehlte (32‘).

Felix Niesen war es schließlich, der für einen Nackenschlag sorgte und Kylltal in Führung brachte. Ein halbhoher Ball über die Abwehr hinweg nahm Niesen auf, steuerte mit einigen Metern Vorsprung auf Elias Engels zu und stocherte den Ball im Fallen an diesem vorbei. Mehr schlecht als recht dümpelte der Ball in Richtung leeres Tor, doch reichte das Tempo aus und das Leder rollte über die Linie (39‘). Besonders Engels reklamierte auf Foulspiel und niemand hätte sich über einen Pfiff beklagen können, da unser Keeper klar getroffen wurde, auch wenn der Fuß des Angreifers zuerst am Ball war. Da der Schiri die Situation jedoch anders auslegte, blieb die Pfeife stumm.

Nicht lange mit dem Rückstand beschäftigen sich die Esser-Zwillinge. Yannick fackelte nicht lange, schoss mit dem nächsten Angriff auf den Kasten, der Keeper konnte nur klatschen lassen und Nils vollendete mit einem Heber über den am Boden liegenden Torhüter (42‘).

Mit Beginn der zweiten Hälfte kam unsere Mannschaft mit klarem Oberwasser aus der Kabine und bestimmte die Partie zusehends. Ein viel zu kurzer Rückpass der Kylltaler Defensive wurde von Nils Esser ohne Probleme erlaufen, doch statt den Ball im Tor unterzubringen, legte dieser sich das Spielgerät an einem Gegenspieler zu viel vorbei und blieb mit seinem Schuss kleben (55‘). Direkt danach machte er seinen Lapsus wieder wett, schaltete im Fünfer schneller als zwei Kylltaler, eroberte das Leder und schob zur Führung ein (57‘).

Bis zum Schlusspfiff blieb die Mannschaft am Drücker, doch das entscheidende Tor fehlte, um den Sack zuzuschnüren. Erst blieb Felix Kolf glücklos, der aus zehn Metern zentral auf den Torwart zielte (68‘) und zu guter Letzt blieb zweimal der fällige Pfiff für unsere Truppe aus. Marc Schreiber befand sich in der 84. Minute klar auf Kurs, wurde im Sprintduell aber unfair gestoppt (84‘) und kurz darauf war es Markus Beccera Zeitner, der in fast gleicher Situation das Nachsehen beim Schiedsrichter hatte (86‘). So brachte unsere Mannschaft das knappe 2:1 über die Ziellinie – Punktlandung. Dass Yannick Esser nach dem Abpfiff noch den roten Karton wegen Schiedsrichterbeleidigung erhielt und für ein Spiel gesperrt wurde, hätte nicht sein müssen. Am Ende standen die drei Punkte auf der Habenseite und als Spieler muss man sich gerade dann zusammenreißen.

Fazit: Verdienter Sieg, der aber auch hart erkämpft wurde, da Kylltal über diese Tugend 90 Minuten präsent war. Spielerisch war auf beiden Seiten Luft nach oben, doch zeigte unsere Elf die bessere Spielanlage, mehr Zug zum Tor und drehte die Partie, was zusätzlich Selbstvertrauen bringen sollte.

Daniel Schmidt