Gebrauchter Tag führt auf Verliererstraße

Mehren. Alles war angerichtet für einen erfolgreichen Abschluss der Hinrunde und die lange Serie ohne Niederlage sprach klar für unsere Zweite. Dass die dritte Mannschaft der SG Kylltal jedoch nicht als einfacher Punktelieferant nach Mehren fahren würde, war abzusehen. Trotz mageren sieben Punkten kassierte man bis auf eine Klatsche nur wenige Gegentore. Doch mit der vorhandenen Qualität auf unserer Seite waren drei Punkte das klar gesteckte Ziel.

Dass an diesem Tag aber nichts wie geplant verlaufen würden, war von Beginn an zu spüren. Die Partie begann völlig zerfahren. Es war zwar zu sehen, dass der Ball auf der Seite unserer Elf etwas besser in den Reihen lief. Doch eine klare spielerische Linie war hier ebenso wenig zu erkennen wie bei den Gästen. Mit Fehlpässen am Fließband starteten beide in die Anfangsviertelstunde und dieser Umstand kam besonders der SG Kylltal entgegen, die den Fußball über 90 Minuten arbeiteten, während sich unsere Mannschaft dabei den Schneid abkaufen ließ.

Bereits in der zweiten Spielminute hätten die Gäste zur Führung einschieben können. Ein langer Ball über die Abwehr und ein Stellungsfehler, schon stand der Gästestürmer völlig frei vor Oldie Markus Weiland, der an diesem Tag wieder den Kasten hütete. Geschickt verkürzte dieser den Winkel und der Schuss ging weit links vorbei. Im direkten Gegenzug fasste sich unsere Elf ein Herz und Robin Willems setzte einen satten Schuss aufs Tor. Doch der Keeper machte sich lang und entschärfte (4‘).

Dass unsere Truppe schließlich doch früh in Führung ging, war einem schönen Spielzug zu verdanken, der leider einer der ganz wenigen an diesem Tage sein sollte. Artur Buks fackelte im Strafraum nicht lange, schoss auf den Kasten und der abgefälschte Ball landete als Bogenlampe im langen Eck (14‘). In den Folgeminuten zeigten sich die Gäste etwas beeindruckt und gerade dann hätte man nochmal nachlegen müssen. Doch versandete die temporeiche Partie immer mehr, die Fehlpässe nahmen zu. Auch wenn ein hohes Tempo mit vielen Sprints schön sein kann. Die Partie zu beruhigen und als spielstärkere Mannschaft den Ball und Gegner laufen zu lassen, hätte unserer Mannschaft besser zu Gesicht gestanden. So ließ man die Gäste in die Partie zurück, was in viele Zweikämpfe ausartete, die unsere Mannschaft oft als zweiter Sieger beendeten. So gewann Kylltal nach rund einer halben Stunde sogar an Oberwasser, man spielte sich gute Möglichkeiten heraus, verfehlte das Tor dreimal jedoch klar.

Fast wäre es mit 1:0 jedoch in die Halbzeit gegangen, doch Dennis Lenzen entschied sich dagegen. Ein völlig unnötiges Foul 25 Meter vor dem Tor folgte eine Standardsituation. Der Ball setzte rund zwei Meter vor dem Tor auf und schlug ins rechte Eck ein (45‘+1). Sicherlich ein haltbarer Freistoß, aber auch undankbar für jeden Keeper und gerade unserem Oldie im Kasten darf man hier keine Vorwürfe machen.

Den Pausentee beider Mannschaften hätte man gerne mit etwas Elan anreichern dürfen, doch bot sich in der Folge das gleiche Bild. Kylltal war weiterhin voll in der Partie drin, während man bei der Heimelf das Gefühl hatte, als wäre man mehr mit sich selbst beschäftigt. Trotzdem konnte man in der zweiten Hälfte die besseren Chancen für sich verbuchen. Erst ein verunglückter Abschluss nach guter Hereingabe von links (47‘), dann ein knapp verpasster Ball in der Mitte von Schneider (67‘) konnte man als sehr gute Möglichkeiten bezeichnen, während es von den Gästen nichts zu berichten gab.

Wie es im Fußball manchmal so läuft, kommt der Gegner mit nachlassender Konzentration auch noch einmal vor den Kasten. Nach einer Ecke der Gäste wurde der Ball auf den Ausführenden geklärt und die anschließende Flanke faustete Weiland nur unzureichend hinaus. Der folgende Kopfball des Gästespielers landete an der Latte und in höchster Not klärte Schüler den Ball (84‘). Kurzes Durchatmen war angesagt, doch fehlte noch die nötige Konzentration die Situation vollends zu klären. So zog ein Kylltaler Spieler in den Strafraum, wurde unglücklich gelegt und der Schiedsrichter entschied folgerichtig auf Strafstoß. Schneider lief an, verwandelte zum 1:2 und versetzte unserer Elf einen herben Nackenschlag (85‘).

Dem völlig gebrauchten Tag setzte Kevin Wenzel schließlich noch den Stempel auf. Bezeichnend für das Spiel rutschte der Gästetorhüter am Ende der langen Nachspielzeit beim Abschlag aus und spielte diesem unfreiwillig den Ball dabei genau in den Fuß. Wenzel hätte sogar mit dem Ball ins Tor laufen können, doch von der Situation wohl völlig überrascht, landete der Schuss in den Armen des Keepers (90‘+7).

Fazit: Absolut vermeidbare und damit auch bittere Niederlage. Die Gäste riefen ihr Potenzial über den Kampf ab, während man unserer Elf einen völlig gebrauchten Tag bescheinigen kann. Somit ging Kylltal auch nicht unverdient als Sieger vom Platz. Die Punkteteilung wäre sicher gerechter gewesen und mit Glück wären sogar drei Punkte auf unserer Habenseite möglich gewesen. Doch so läuft es im Fußball manchmal. Bleibt zu hoffen, dass man in den letzten Spielen vor der Winterpause schnell an das eigentliche Leistungsvermögen anknüpft. Das Saisonziel kann nun nur noch Platz 3 sein. Der Zug nach ganz oben dürfte abgefahren sein.

Daniel Schmidt